Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Eine gezielte Vorsorge und regelmäßige Prophylaxe ermöglichen es, die eigenen Zähne bis ins hohe Alter zu erhalten. Die wichtigsten Grundvoraussetzungen, um den bedeutendsten Erkrankungen der Mundhöhle, wie Karies und Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparates) entgegenzutreten, sind eine gute häusliche Mundhygiene und eine gesunde Ernährung. Beides zusammen reicht jedoch oft nicht als alleinige Maßnahme aus.

Ablagerungen und bakterielle Beläge (Plaque) an schwer zu erreichenden Zahnoberflächen oder Zwischenräumen erfordern eine zusätzliche professionelle Zahnreinigung (PRZ).

Die professionelle Zahnreinigung (PZR) ist eine intensive Reinigung der Zähne mit speziellen Instrumenten, um alle potentiell schädlichen Beläge auf den Zahnoberflächen zu entfernen. Sowohl Karies als auch Parodontitis kann so effektiv vorgebeugt werden und gleichzeitig die gesunde Ästhetik der Zähne erhalten werden. Eine Reduzierung der Bakterienlast leistet auch einen wichtigen Betrag zur Vorbeugung und unterstützenden Behandlung von allgemeinmedizinischen Erkrankungen, wie zum Beispiel Diabetes oder Herz-Kreislauferkrankungen.

 

Ablauf einer professionellen Zahnreinigung

  • Untersuchung der Mundhöhle und des Zahnhalteapparates
  • Einsatz von Ultraschall-Scaler, Pulver-Wasser-Strahl- und Handinstrumenten je nach Bedarf
  • Entfernung aller weichen und aller harten Beläge der Zähne um eine Anhaftung von Bakterien an die Zahnoberflächen möglichst zu erschweren
  • Zahnsteinentfernung: Zahnstein besteht teils aus mineralisierten Ablagerungen und teils aus lebenden Bakterienkolonien, die einen dauerhaften Reiz auf das Zahnfleisch und den Zahnhalteapparates ausüben.
  • Politur und Fluoridierung der Zähne mittels einer fluorid-haltigen Politurpaste, damit wird die Oberfläche der Zähne sowohl angenehm glatt poliert und gleichzeitig remineralisiert.
  • Abschließen werden je nach Bedarf wichtige Hinweise zur Verbesserung der häuslichen Mundhygiene gegeben, vor allem der effektive Einsatz der Zahnbürste und der Gebrauch von Zahnseide und Zahnzwischenraumbürstchen.
  • Der Zeitaufwand für eine PZR ist abhängig von der aktuellen Mundsituation, der Menge an Belag. Durchschnittlich ist mit etwa 45 Minuten zu rechnen.

 

Wie oft sollte eine PZR durchgeführt werden?

Dies ist davon abhängig, wie stark die individuelle Belagssituation und das individuelle Erkrankungsrisiko für Karies oder Parodontitis eingeschätzt wird. Die PZR sollte mindestens einmal im Jahr erfolgen, kürzere Intervalle können in bestimmten Fällen erforderlich sein.

 

Was kostet eine PZR?

Die PZR ist nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherungen, obwohl sie als medizinisch notwendige Maßnahmen anerkannt ist. Sie wird nach der Gebührenordnung für Zahnärzte berechnet. Teilweise übernehmen einige gesetzliche Krankenversicherungen einen Teil der Kosten im Rahmen eines freiwilligen Zuschusses. Die Kosten sind abhängig von Schwierigkeit und dem Zeitaufwand. Die genauen Kosten teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage (nach vorangegangener Untersuchung) unverbindlich mit.